Ziellinie in Sicht

Am vergangenen Wochenende haben wir uns an die Restarbeiten am Anhänger und Transporter gemacht, die ja nicht nur zum Transport von Gespann und Zubehör dienen.

Die neue Isolierung im Bus noch ohne Vertäfelung

Auf der Rennstrecke angekommen verwandeln sie sich in Schlaf- und Wohnzimmer von René und mir. Da müssen also nicht nur die Bremsen richtig funktionieren, sondern auch das Bett und die Innenbeleuchtung müssen überprüft werden. Nicht das die Matratze über Winter Schaden genommen hat.

Da das neue Gespann länger, ist musste auch das im Anhänger eingebaute Regal verändert werden, und auch die neue Gewichtsverteilung durch den Umbau muss berücksichtigt werden.

Alles in allem eine ganze Menge Arbeit an so einem „kleinen“ Anhänger.

Aber wir sind froh, dass wir es geschafft haben.

Sogar die Werbung für unsere Sponsoren ist jetzt schon drauf.

Die neue Beschriftung! Man beachte den Wechsel von F2 auf F 600…

Jetzt liegt es an mir alles was wir so brauchen zusammenzustellen und zu verstauen.

Denn immerhin ist die Ziellinie am Sonntag schon in Sichtweite…..

Bis denne, bleibt gesund

de Maggus

Einen Kommentar schreiben