Unsere Historie

20.11.1926

Gründungsversammlung im Speisesaal des EAW Trier-West. 35 sportbegeisterte Eisenbahner nahmen teil.

1. Vorsitzender: Reichsbahnrat Brill

2. Vorstizender: Werkmeister Hasenritter

1. Schriftwart: techn. Sekretär Feix

2. Schriftwart: Btr.Ass. Matzat

1. Kassenwart: Oberwerkmeister Gömmer

2. Kassenwart: Bautechniker Wolf

Beisitzer: Wolf, Schindler, Jakobi, Tullius, Schiff

06.09.1929

Neuaufbau der Fußballabteilung.

07.02.1930

Versuch 2 Tennisplätze auf der Dham zu erwerben.

07.02.1930

Wahld er Asschüsse für den in Trier stattfindenden Bundestag.

28.09.1930

Erstes Bezirkssportfest in Konz.

25.10.1930

Eintragung des Vereins ins Vereinsregister beim Amtsgericht.

Vereinslokal Ratskeller.

28.02.1931

Reichsfinanzverwaltung gibt den Exerzierplatz mit Aufbauten an der Hornkaserne frei.

Antrag der Fußballabteilung nach Saarbrücken zu reisen wird abgelehnt. "Kein Geld".

08.07.1931

Gründung einer Kleinkaliberschießabteilung. Handballabteilung wünscht Anschluß an den Deutschen Turnerbund.

29.04.1933

Aufnahmedes Wehrsportes (Fechtabteilung).

18.11.1933

Neuwahl eines Vorsitzenden für den nach Köln versetzten RR Witte - Turnbruder Amtmann Heinrich Kessler wird gewählt, da er schon als Kampfflieger im ersten Weltkrieg Mut gezeigt habe und seine turnerischen Leistungen hervorragend seien.

12.05.1934

Beschluß zur Teilnahme am Landes-Turnfest in Aachen.

23.3.1935

Aufnahme des Vereins in den Bezirksverband der Eisenbahner Sportvereine.

25.04.1936

Kündigung des Platzes an der Hornkaserne durch Finanzamt Trier.

02.06.1936

Versuch des Kaufes des Platzes an der Hornkaserne durch Finanzamt Trier.

Versuch gescheitert.

24.04.1937

Mitbenutzung des Platzes bei Eintracht Trier 06.

24.04.1937

Jahreshauptversammlung - Dem Bezirks-Turn- und Sportleiter der Reichsbahn-Direktion Saarbrücken wird die olympische Erinnerungsmedaille verliehen.

22.01.1938

Erste Erwähnung einer Flugsportabteilung mit 160 Mitgliedern.

Die Kanuabteilung hat 40 Mitglieder und 26 Boote.

04.08.1938

Erlaß des Reichsverkehrsministers, Bedingung zur Anstellung als Beamter war der Erwerb des Reichssportabzeichens.

27.01.1939

Teilnahme am Reichsturnfest in Breslau.

19.04.1940

Generalversammlung - Annahme einer neuen Reichssatzung.

Sportkamerad Heinrich Müller, der von den Nationalsozialisten von 1933 bis 1935 ausgeschaltet wurde, wird nunmehr zum Vereinsführer ernannt.

15.11.1941

Einweihung des Schießstandes im Ausbesserungswerk.

 

Ab hier beginnt die große Leere, und der Anfang des Zusammenbruchs beginnt in den Sportvereinen bereits schon um diese Zeit.

Nach 1945 hatte man zunächst andere Sorgen, als nun wieder Vereine zu gründen, außerdem hatte hier auch noch die Militärregierung ein Mitspracherecht. So dauerte es schließlich bis 1950, daß man sich des in der Vorkriegszeit so erfolgreichen Eisenbah-Turn- und Sportvereins wieder erinnerte.

 

06.02.1950

Alle Trierer Dienststellen wurden angeschrieben und zur Gründungsversammlung eines Eisenbahn-Turn- und Sportvereins eingeladen.

Wahl eines Vorstandes:

1. Vorsitzender: Brandebusemeyer

Schriftführer: Steinmetz

Kassenwart: Blasius

Beisitzer: Müller, Wilhelm, Loch, Schäfer

24.02.1950

Antrag an das Stadtamt für Leibsübungen um Zulassung des Vereins.

03.05.1950

Genehmigung des Vereins durch die Militärregierung.

02.06.1950

Erste Jahreshauptversammlung.

Der Verein hat 200 Mitglieder in den Abteilungen: Leichtathletik und Körperschule, Fußball, Handball, Schwimmen, Tischtennis und Tennis.

Neuer 1. Vorsizender: Amtmann Heinrich Kessler

2. Vorsitzender: Brandebusemeyer

12.02.1951

Die Turnabteilung hat 210 Mitglieder.

12.02.1951

Namensänderung in Eisenbahn-Turn- und Sportverein Trier 1926 e.V.

23.04.1952

1. Vorsitzender: Brandebusemeyer

2. Vorsitzender: Loch

17.03.1953

1. Vorsitzender: Buddensiek

2. Vorsitzender: RR Sticht

Hauptsportwart: Loch

Pressewart: Krewer

17.05.1956

In der Generlversammlung wurde mit TuS Pallien 07 fusiniert, der Vereinsname wurde geändert in Eisenbahn-Turn- und Sportverein Trier-Pallien 07.

1. Vorsitzender: Karl Gutjahr

30.09.1957

Schwimm- und Leichtathletik-Abteilungen werden aufgelöst.

25.05.1958

Fusion mit TuS Pallien wieder gelöst.

1. Vorsitzender: Gutjahr

2. Vorsitzender: Harings

06.05.1960

1. Vorsitzender: Hübner

2. Vorsitzender: Klink

1. Kassierer: Heimes

2. Kassierer: Schmidke

1. Schriftführer: Reuter Eleonore

2. Schriftführer: Panschar

Hauptsportwart: Sternitzke

Pressewart: Wilhelmi

Jugendwart Karl Hein

Gerätewart: Walter Herrig

Beisitzer: Natus, Herrig, Kropla, Lorig

Geschäftsführer: Griesinger

26.04.1963

1. Vorsitzender: Adolf Loch

17.04.1964

1. Vorsitzender: Loch

2. Vorsitzender: Klink

Vereinspräsident: Dr. Mezger

1. Schriftführer: Wilhelmi

2. Schriftführer: Weber Magda

1. Kassierer: Heimes

2. Kassierer: Lorig

Pressewart: Riefer

Vereinsjugendwart: Bosch

Gerätewart: Herrig

Beisitzer: Hein, Schon, Griesinger

Kassenprüfer: Marx, Hutmacher

14.05.1966

Einweihung der eigenen Sportanlage mit Fussballplatz, Sporthalle und 2 Tennisplätzen.

Herbst 1975

Gründung der ETuS Kordel.

62 Mitglieder.

07.02.1976

73 Mitglieder.

Die Historie von 1926 - 1975 im Detail